Legend of Zelda: Stirbt Link in Majoras Mask?

Was? Wieso sollte Link tot sein? So ein Quatsch, das ergibt doch gar keinen Sinn.

In letzter Zeit wird in Gamer-Kreisen eine Theorie diskutiert, die genauso interessant wie schockierend ist: Majoras Mask behandelt den Tod und dessen Verarbeitung von Link.

Ich versuche es Euch chronologisch zu erzählen.

Am Anfang war Ocarina of Time. Wir haben Hyrule vor dem bösen Ganondorf gerettet, unsere Fee „Navi“ verlässt uns – und genau da setzt Majoras Mask auch schon an. Wir verabschieden uns von Zelda und reiten in die verlorenen Wälder um unsere alte Freundin Navi wieder zu finden. Die Theorie besagt nun, dass Link schon hierbei stirbt. Ob noch vor oder nach dem Zusammenstoß mit dem Horror-Kid, das möchte niemand klar definieren. Klar ist jedoch, dass schon in dem Moment, wo wir unseren Lieblingsprotagonisten das erste Mal steuern, dieser bereits von uns gegangen ist.

Darauf deutet schon der Nebel hin, der überall ist. Schon in den ersten 20 Minuten des Spiels wird klar, dass es um einiges surrealer, dunkler und mystischer ist, als noch der Vorgänger. Gut, das ist nun angesichts Magie und Monstern relativ, aber OoT folgte meistens noch physikalischen und logischen Gesetzen. Das geht schon mit dem Fall unseres Helden in den Abgrund los. Dort sieht er Lichtsymbole, die so gar nicht da sein können. Auch dass er den Fall „überlebt“ ist unwahrscheinlich. Dann werden wir vom Horror-Kid in einen kleinen Deku verwandelt. Dieser Teil ist etwas spekulativ aber wahrscheinlich: Alle folgenden „Verwandlungsmasken“ stammen von Toten. Warum also nicht auch die Dekumaske?

HNI_0093_JPGWir treffen nun den Maskenhändler, der uns damit beauftragt Majoras Maske zurückzuholen. Etwas interessanter ist aber die Aussage: „You’ve met with a horrible fate, haven’t you?“ („Ein schreckliches Schicksal, was du da erlitten hast, oder?“). Im ersten Moment denkt man, dass dieser Satz auf die Verwandlung in einen Deku bezogen ist. Doch auch nachdem die Maske gefallen ist, konfrontiert er uns immer und immer wieder damit. Ein weiterer Hinweis darauf, dass Link tot ist.
Aber das ist noch nicht alles, was der Maskenhändler der Theorie an Nahrung gibt. Auch die plötzlichen Mimik-Wechsel und das Erscheinen einer Orgel aus dem Nichts gehören dazu.

Na, läuft es euch schon kalt den Rücken herunter? Dabei sind wir doch grade mal in der ersten Stunde des Spiels.

Was weiterhin auffällt ist, dass in Majoras Mask dieselben Charaktermodelle wie Ocarina of Time verwendet, diese heißen aber anders und können sich nicht an Link erinnern. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Link diese für sich projiziert, da er ja nie andere Menschen und Nichtmenschen getroffen hat.

Ein sehr großer Aufhänger ist die Anwendung des Modells der 5 Phasen der Trauer auf Termina, die Welt von Majoras Mask.450px-Termina

Dieses Modell besagt, die erste Phase des Trauerns sei die Verleumdung. Diese spiegelt sich in der Unruh-Stadt wieder. 3 Tage bis uns der Mond auf den Kopf fällt die Leute leugnen dessen Existenz und bereiten sogar ganz gelassen ihren Karneval vor.

Die zweite Phase ist die Aggressions- und Schuldzuweisungsphase. Diese findet sich in der Wald-Region. Irgendwie sind hier alle Deku ziemlich sauer. Und beschuldigen einen kleinen niedlichen und vor allem unschuldigen Affen die Prinzessin entführt zu haben und wollen diesen hinrichten.
Und auch Odolwa, der Boss des Waldtempels, scheint einen ziemlich schlechten Tag zu haben.

Die dritte Phase ist die der egozentrischen Schuld. Diese finden wir im Goronen-Gebiet bei Darmani. Dieser gibt sich die Schuld, dass er sein Volk nicht vor der Kälte retten konnte.

Die vierte ist die Verzweiflungsphase. Die ganze Küste Terminas stinkt vor Verzweiflung. Angefangen von den Strandarbeitern, bishin zu den Zora, dessen Held, Star und Geliebter Mihau stirbt.

Die fünfte und letzte Phase der Trauer ist letztendlich die Akzeptanz. Diese finden wir im Canyon wieder. Igos du Ikana, der Chef der Geister unterbricht eine Diskussion seiner  Leibwächter mit dem Satz: „“Das Königreich ist zerstört und wir sind, was wir sind…“.

Inzwischen sollte der Schauer auf eurem Rücken schon dem blanken Entsetzen gewichen sein.
Die Beweislast ist beinahe erdrückend.

Majora's_Mask

Nicht zu vergessen ist natürlich die 3-Tages-Frist. Das unweigerliche Ende, der Mond der sich auf die Erde stürzt. Das Ende, das wir immer wieder erleben müssen.

Aber noch mehr gibt uns zu denken:

Was genau ist die Rolle des Maskenhändlers? Warum sehen die Kinder auf dem Mond so aus wie er?
Ist er in Wirklichkeit das böse? Ist er vielleicht sogar auch tot, umgebracht vom Horrorkid in den verlorenen Wäldern?

Ein weiterer interessanter Fakt: im chronologischen Nachfolger Skyward Sword kämpft Link gegen ein Stalfos.
Stalfos638
Kenner des Spiels wissen Bescheid: In Ocarina of Time sagt ein Kokiri zu Link, dass sich die Kinder des Waldes in ein Stalfos verwandeln, wenn sie sterben.
Und Nintendo hat bestätigt, dass Skyward Sword in einer anderen Dimension spielt. Man bekämpft also Link aus Ocarina of Time und Majoras Mask. Das Motiv des sich selbst Bekämpfens ist ja auch nichts neues – musste man doch im Wassertempel von Ocarina of Time gegen Schattenlink kämpfen.

Das Ganze ist wie schon gesagt, eine Theorie. Aber für mich persönlich ist die Beweislast schon fast zum Heulen erdrückend. Und desto länger ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher wird es auch. Ruhe in Frieden Link.

Was haltet ihr davon? Glaubt Ihr, dass Link tot ist?

Passend zum Thema möchte ich Theophany erwähnen, die eine großartige Neu-Interpretation des Soundtracks zu Majoras Mask erschaffen haben! Klickt hier um Ihn euch herunterzuladen!

FavoriteLoadingZu Favoriten hinzufügen

The following two tabs change content below.
Michael

Michael

Videospielen ist besser als stumpf Fernzusehen. Ich bin mein eigener Regisseur

Michael

Neueste Artikel von Michael (alle ansehen)


13 Kommentare

  1. TheKnightwalker Dezember 5, 2016 4:11 pm  Antworten

    Aber es gibt einen bereits toten Deku, den man allerdings erst später sieht, nachdem man in einen Deku verwandelt wurde. Außerdem spielt Skyward Sword vor OoT und MM. Außerdem ist Link kein Kokiri, somit, meines Wissens, auch kein Kind des Waldes.

  2. DasMotte Mai 19, 2016 10:58 pm  Antworten

    Hmm wenn das Ganze Links Tod behandelt, könnte dann der Maskenhändler den Tod verkörpern?

  3. riesenglieder März 22, 2015 9:40 am  Antworten

    Skyward Sword ist der chronologische Vorgänger. Skyward Sword spielt Jahre vor MM vor Hyrules Besiedlung. Der Link aus Oot/MM kommt in TP vor. (Der Stalfos der einem die okkulten Künste beibringt.)

  4. Anon März 18, 2015 3:26 pm  Antworten

    Muss mich berichtigen. Der Stalfos aus Twilight Princess ist doch Linkshänder und Nintendo bestätigte sogar, dass dieser der verstorbene Link aus OoT und MM ist.

  5. Anon März 17, 2015 3:11 pm  Antworten

    Es gibt allerdings 2 kleine kleine Details, die diese Theorie ins wanken bringen
    Spielt man die „Elegie des leeren Herzens“ als Gorone, Zora oder Deku, erscheinen Abbilder mit „leeren“ Augen, während das Abbild von Link das Einzige ist, welches noch echte Augen besitzt. Das macht auch Sinn, da alle Abbilder von verstorbenen stammen, mit Ausnahme von Link.
    Und das zweite klitze kleine Detail: Der Stalfos-Ritter in Twilight Princess ist rechtshänder (trägt sein Schwert in der rechten Hand und sein Schild in der linken). Link aus Majora’s Mask ist aber Linkshänder (trägt sein Schwert in der linken Hand).
    Ich gebe zu, dieses Detail könnte auch ein Fehler der Entwickler sein.

    • Anonymous Juni 15, 2015 4:07 pm  Antworten

      Falsch! in TP für die Gamecube ist Link Linkshänder. Nur in der Wii-Version ist er aufgrund der Bewegungssteuerung Rechtshänder (wie auch in SS).

  6. Toon Kamikaze Februar 22, 2015 12:36 am  Antworten

    Gilt das auch für Toon Link? Ich hoffe nicht… >o<

  7. Anonymous Februar 15, 2015 5:01 pm  Antworten

    Aber wenn link tot ist und horror kid link ist wieso gibt es ihn zweimal

  8. Anonymous November 26, 2014 10:21 pm  Antworten

    Die deku maske is ebenfalls von einem toten und zwar von dem sohn des dekubuttlers des Königs (gegen den du auch ein wettrennen machen musst nach dem aumpftempel)
    Ebenfalls deutet der verdorrte Baum darauf hin den link in deku gestalt trifft bevor er die Höhle vom horrorkid verlässt dies soll die „leiche“ vom sohn des buttlers darstellen 😉

  9. dububib Juni 29, 2014 1:14 pm  Antworten

    Ich weiß nicht… Vieles davon ist schon einleuchtend. Aber die Sachen mit dem Stalfos… Ich glaube eher das Kinder in Horror Kindern verwandeln und Erwachsene in ein Stalfos wenn sie in den Verlorenen Wäldern verloren gehen.

    • Anonymous Juli 13, 2015 7:41 pm  Antworten

      es gibt aber auch die theorie die aus OoT stammt dass das Horrorkid so wurde wegen den verloren Wälder, also das sich dich Kinder die sich dort verlaufen sich zu Horrorkids verwandeln da man diesen in OoT auch antrifft in de verloren Wäldern

  10. Holyghost Februar 17, 2014 2:09 am  Antworten

    Mhhh, eine sehr interessante Theorie, allerdings ist die Sache mit der Stalfos Geschichte ein wenig ungenau. Klar ist, dass sich die Kinder des Waldes, also die Kokiri, sich in diese Wesen verwandeln. Aber aus OoT wissen wir ja, dass Link kein Kokiri im eigentlichen Sinne ist, sondern ein Hylianer der vom Deku-Baum aufgenommen wurde und nur mit Kokiri zusammengelebt hat. Deshalb glaube ich nicht daran, dass der Stalfos in Skyward Sword Link aus OoT und Majoras Mask ist. Mal abgesehen davon, dass Skyward Sword laut der offiziellen Chronik das Prequel von allen Zeldateilen ist und damit weit vor OoT und Majoras Mask spielt.

  11. Shivalah Dezember 6, 2013 12:09 pm  Antworten

    Interessant,
    letztens wurde das auf Youtube auf dem Canal „The Game Theorists“ auch aufgefädelt.

    Was dort klarer ist:
    Wenn man der Offiziellen Zelda Chronik folgt, landet man bei Twilight Princess (nach Majoras Mask). Dort kann man in Wolfsgestalt an bestimmten Stellen gewisse Steine anheulen. Dann wird man an einen anderen Ort versetzt und bekommt von einem Stalfos neue (oder eher vergessene) Techniken beigebracht. Dieser Stalfos spricht auch mit euch, über seine Entscheidungen, seine Fehler und darüber, dass er vor etwas „weggelaufen“ sei.

    Lustig ist: Während ich MM nicht sonderlich gut fand bin ich _BEGEISTERT_ über die Fakten und Theorien, die man nun retrospektiv über MM erzählt.
    Und ich find es auch gut, dass ihr das nun auch für die Deutschsprachtige Community nochmal verbreitet.

    Gruß, dat Shiva

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.